DIN EN ISO 7886-3:2005-06 [ZURÜCKGEZOGEN]

Dokumentart:
Norm
Titel (deutsch):
Sterile Einmalspritzen für medizinische Zwecke - Teil 3: Selbstblockierende Spritzen für die Injektion mit fixer Impfstoffdosis (ISO 7886-3:2005); Deutsche Fassung EN ISO 7886-3:2005
Titel (englisch):
Sterile hypodermic syringes for single use - Part 3: Auto-disable syringes for fixed-dose immunization (ISO 7886-3:2005); German version EN ISO 7886-3:2005
Originalsprachen: Deutsch
Amtsblatt der EU/EG (Nr. der Bekanntmachung, Datum):
2005/C240/02:2005-09-30, 2006/C129/04:2006-06-02
Einführungsbeitrag:

Die Erarbeitung der Norm ISO 7886-3 wurde als äußerst wichtig angesehen, um die Wiederverwendung von Spritzen für die Injektion fixer Dosen in den Entwicklungs- und Schwellenländern zu verhindern. Die Wiederverwendung von Injektionsgeräten ohne Sterilisation hat in zunehmendem Maße zur Übertragung im Blut vorhandener pathogener Keime geführt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine Spezifikation für Spritzen erarbeitet, die nach ihrer Verwendung unbrauchbar werden (üblicherweise als "selbstblockierende" Spritzen bezeichnet).
In der Norm sind Eigenschaften und Leistungsmerkmale für sterile Einmalspritzen aus Kunststoff und nicht rostendem Stahl mit und ohne Kanüle festgelegt, die für das Aufziehen von Impfstoffen oder für die Injektion von Impfstoffen unmittelbar nach ihrem Befüllen vorgesehen sind. Nach Abgabe einer fixen Dosis des Impfstoffs wird die Spritze automatisch unbrauchbar.
Die Norm gilt nicht für das Design des Selbstblockierungs-Bauteils, das im Ermessen des Herstellers liegt.